10 Jahre Jazz Club München e.V.

Drei Tage Deutsch-Polnisches Jazz-Festival mit internationalen Jazz-Stars

München, September 2009 - Wer geglaubt hat in einer Weltstadt wie München gab es alles schon einmal, der wurde vom 25. – 27. September dieses Jahres eines Besseren belehrt: ein dreitägiges deutsch-polnisches Jazz-Festival - das war eine echte Premiere! Zu verdanken hat die Stadt München und der Bezirk Laim dieses ausgefallene musikalische Ereignis dem Jazz Club München e.V. (JCM), seiner Vorsitzenden Elfi Freudenreich und ihrer familiären Beziehungen nach Oppeln in Polen. Unterstützt von Ehemann Franz und Mitgliedern aus dem JCM begannen bereits Anfang 2009 die Vorbereitungen für die Veranstaltung. Nach dem Beitrag des JCM über den Jazz der 60er-Jahre in München zu den 850-Jahr-Feierlichkeiten der Stadt München, sollte nun das 10-jährige Jubiläum des JCM im Herbst als Plattform für einen Austausch von deutschen und polnischen Jazzmusikern dienen. Gefördert durch das Kulturreferat der Stadt München und unterstützt vom Polnischen Generalkonsulat, dem Bezirksaussschuss 25 München-Laim und der Firma Bücher Hacker machte sich der JCM an die Arbeit polnische Musiker zu finden, Werbematerial zu entwerfen und zu verteilen sowie den Ablauf des Festivals im Kulturzentrum INTERIM in Laim zu organisieren.

Bildergalerie vom Festival:

dsc 0007 dsc 0009 dsc 0014 dsc 0017 dsc 0018 dsc 0019 dsc 0024 dsc 0025 dsc 0028 dsc 0034 dsc 0035 dsc 0036 dsc 0038 dsc 0044 dsc 0049 dsc 0053 dsc 0054 dsc 0055 dsc 0060 dsc 0062 dsc 0065 dsc 0066 dsc 0070 dsc 0074 dsc 0076 dsc 0081

Der 25.9. war als Tag Eins des Festivals den Verbindungen der deutschen und polnischen Jazzszene gewidmet. Priv. Doz. Dr. Ralf-Peter Fuchs, ein Historiker an der LMU, JCM-Mitglied und selbst ein hervorragender Saxophonist eröffnete das Festival mit einer Einführung zum Thema „Jazz in Polen - Geschichte eines Politikums“. Im Anschluss daran spielte das Jazz-Ensemble Jazzisfaction als Vorband für die polnischen Stars des Abends: dem Leszek Zadlo European Jazz Ensemble mit Leszek Zadlo (ts/ss), Konstantin Kostov (p), Sava Medan (b) und Nevian Lenkov (dr). Der Professor der Musikhochschule München mit seinem internationalen Quartett verzauberte unter Mitwirkung der bezaubernden Sängerin Agnieszka Hekiert aus Warschau mit Eigenkompositionen und Standards das Publikum und brachte den Saal im INTERIM zum Kochen.

Tag Zwei am 26.9. war dem Modern Jazz verschrieben und wurde eröffnet vom Blue Monday Jazz Quintet, die den Abend für das SO — International Jazz Quartett (Stettin) bereiteten. Piotr Wojtasik, Polens Jazztrompeter Nr. 1, war mit Newman Taylor Baker aus New York (dr) und Sylwester Ostrowski (ts) angerückt, um mit Lokalgröße Henning Sieverts (b) verstärkt die Untiefen von Jazz-Harmonik und -Metren auszuloten. Im vollen Kontrast zum Vorabend war dies ein Erlebnis für Jazz-Enthusiasten und –Spezialisten das keinen Vergleich mit anderen etablierten Spielorten in München zu Scheuen brauchte.

Der (Wahl-)Sonntag am 27.9., Tag Drei, sollte eine heitere Note bekommen. Mit einem Weißwurst-Jazzfrühschoppen und der Umrahmung durch die Ensembles Bluestones mit Sängerin Ursula Oswald und dem Michael Santifaller Trio hatte das Tadeusz Pabisiak Trio aus Oppeln seinen Auftritt. Das polnische Trio präsentierte eine interessante und ungewöhnliche Mischung aus Drum & Bass und klassischer Gitarre mit einem Repertoire aus Standards und Pop-Songs.

Als sich am Sonntag nachmittags die Türen des INTERIM schlossen, fielen Elfi Freudenreich und ihrem JCM-Team viele Steine vom Herzen: Monate intensiver Arbeit hatten sich gelohnt und einige Hundert Gäste werden wundervolle Erinnerungen an warme Herbsttage, guten Jazz und internationaler musikalischer Verständigung in ihrem Herzen tragen. Doch Ausruhen gibt’s nicht, das nächste Projekt des JCM steht schon vor der Tür: eine Jubiläums-Gala zum 100. Geburtstag des europäischen Ausnahme-Jazzmusikers Django Reinhardt am 23. Januar 2010 mit zahlreichen Stargästen aus der Gypsy Swing Szene.