Jazz Club München e.V.- Musiker begeistern unsere Polnischen Jazzfreunde in Oppeln

Jazz Club-München Besuch wird in Oppeln herzlichst aufgenommen

Eine Delegation von Jazzclub Mitgliedern besuchte vom 25.-30. August 2010 auf Einladung unseres polnischen Partnerjazzclubs die Stadt Oppeln. Es fanden 3 Konzerte in Oppeln und Umgebung statt, bestritten durch das Jazzclub München Jazzquintet.

Bildergalerie vom Polenbesuch:

Empfang Yacht1 Yacht2 Yacht3 Oder1 Oder2 Oder3

In der Kleinstadt Rudniki gibt es gleich am ersten Abend den ersten Auftritt als ``highlight`` nach einer Polnischen Dixie-Band Man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Es muss sich bei diesem Städtchen um ein Jazz-Nest handeln. Die Frontfassade des Bürgerhauses ist mit riesigen Jazzmotiven verziert, der Saal - an einem Mittwoch Abend! - randvoll gefüllt mit einem neugierigen, offenem Publikum. Da fällt das Jazzen, trotz anfänglicher Nervosität nicht schwer.

Der Schlussapplaus ist herzlich. Beim anschließende Buffet kommt man sich näher und erfährt, dass Musik und gerade Jazzmusik stark gefördert wird und selbst kleine Gemeinden ihre eigene Bigband haben. Vom deutsch-sprechenden Bürgermeister erfährt man, dass dort viele Deutschstämmige problemlos integriert sind und auch im öffentlichen Leben eine wichtige Rolle spielen. Der Abschied spät in der Nacht ist herzlich, musikalische und andere Kostproben nehmen wir dankend entgegen.

Für den nächsten Tag hat sich unser polnischer Ausnahmegitarrist Tadeusz Pabisiak, den wir schon zweimal zu Konzerten mit seinem Trio nach München eingeladen haben und der unseren Aufenthalt in Oppeln gestaltet, etwas besonderes ausgedacht (nachdem ein ursprünglich geplanter live-Auftritt bei Radio Oppeln aus technischen Gründen abgesagt werden mußte):

Nach Radio-Interviews durch Radio Oppeln mit unserer Vorsitzenden Elfi und unserem Historiker Ralf Peter, eine nachmittägliche 4-stündige Oder-Fahrt auf einer Yacht zusammen mit einem Fernseh-Team, das während der gesamten Fahrt Aufzeichnungen des musizierenden Jazzquintetts macht, sowie individuelle Fernseh-Interviews durchführt. Daraus wird ein Fernseh-Bericht erstellt, der in einigen Tagen gesendet werden soll.

Am Abend folgt das Konzert auf der Oder in Oppeln vor der imposanten Kulisse ``Klein-Venedig``, wie aus den Bildern ersichtlich. Dies ist akustisch höchst interessant, da der Schall von den hohen Gemäuern reflektiert wird. Auch dies ein Publikumserfolg. Übrigens werden auch hier Fernsehaufzeichnungen gemacht.

Die beiden folgenden Tage werden für einen Besuch der Studios von Radio Oppeln (mit Live-Sendungen), Stadtbesichtigung von Oppeln und Breslau genutzt. Vorher empfängt der Vizemarschall der Woiwodschaft Oppeln unsere Delegation und stellt sein ``Bundesland`` vor mit anschließendem Austausch von Gastgeschenken.

Der dritte Auftritt ist etwas ganz Außergewöhnliches: Konzert im Schloss Moszna. Das ca. 30 km von Oppeln entfernte Schloss erinnert an Schloss Neuschwanstein mit 19 Türmen und Türmchen. Hier Jazz spielen zu dürfen ist ein ganz besondere Ehre, da sonst nur gelegentlich klassische Konzerte stattfinden.

Die Schlosskapelle (übrigens mit Klavierflügel) ist brechend voll, die Erwartungen hoch, wir erfüllen sie ganz. Konzentriert und beflügelt von der Atmosphäre wachsen alle Musiker über sich hinaus, es wird ein grandioses Konzert auch für ein nicht mit modernem Jazz vertrautes Publikum, die Chorusse werden herzlich beklatscht, am Schluss gibt es `standing ovations`.

Fazit: Die interkulturelle Zusammenarbeit mit unseren polnischen Jazzfreunden hat sich ausgezahlt, die Freundschaft hat sich vertieft. Es wird nicht die letzte Begegnung gewesen sein. Wir danken dem Kulturreferat der Stadt München, das diese Deutsch-Polnische Begegnung unterstützt hat.